BALD IST ES WIEDER SO WEIT: ALTSTADTFEST 2016

Vorstellung Altstadtfest 2016 - Sandra Glomb (Projektleiterin Hattingen Marketing), Georg Hartmann (Geschäftsführer Hattingen Marketing), André Kuntjoro (Bad Oase Hasenkamp), Peter Lihs (pro>motion), Udo Schnieders (Sparkasse Hattingen) und Thomas Alexander (Volksbank Sprockhövel eG) (Foto: RuhrkanalNEWS)Vorstellung Altstadtfest 2016 - Sandra Glomb (Projektleiterin Hattingen Marketing), Georg Hartmann (Geschäftsführer Hattingen Marketing), André Kuntjoro (Bad Oase Hasenkamp), Peter Lihs (pro>motion), Udo Schnieders (Sparkasse Hattingen) und Thomas Alexander (Volksbank Sprockhövel eG) (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen – Bereits zum 42. Mal findet in diesem Jahr das Altstadtfest in Hattingen statt. Vom 27.-29. Mai 2016 erwartet die Gäste wieder ein umfangreiches Programm voller Musik, Kultur, Kunst & Co, ein Fest für die ganze Familie. Hattingen Marketing lud zum Pressegespräch, um die ersten Details des diesjährigen Programms vorzustellen.

So beginnt das Altstadtfest bereits inoffiziell am Donnerstag, dem 26. Mai (Fronleichnam), ab 18 Uhr mit Ausschank und Live-Musik beim traditionellen Warm-Up im Hattinger Bermuda-Dreieck mit Beteiligung der Altstadtwirte der Lokalitäten Coffea, Emsche No21 und Odeon.

Am Freitag, dem 27. Mai, findet dann um 18 Uhr die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Dirk Glaser auf der Sparkassen-Bühne auf dem Kirchplatz statt. Nach der Eröffnung folgt ein Überraschungsgast, dessen Identität wirklich geheim bleiben und die neugierigen Gäste zur Eröffnung locken soll. Es wurde nur verraten, dass er aus dem Fernsehen bekannt ist und Georg Hartmann, Geschäftsführer von Hattingen Marketing, freut sich darüber, ihn noch kurz vor Beginn des Altstadtfestes für einen Auftritt gewonnen zu haben. Die ersten musikalischen Acts am Freitag sind dann Gleis 18 (Die Band der BOGESTRA) auf dem Kirchplatz, Speedswing mit Sounds aus RnB, Rockabilly, Swing, Ska und mehr auf der Bühne am Untermarkt, Beter Böcek Orkestrasi mit türkischen Rock- und Pop-Songs im Krämersdorf und Leutnant Lennard, Alternative-Rock aus Hattingen, auf der Bühne am Bunker. Hier beendet am Freitag die Band Captain Disco mit tanzbaren deutschsprachigen Rock und Pop-Stücken das musikalische Programm. Eine Band, die das Potential habe „in die Fußstapfen von Frida Gold zu treten“, äußerte Roland Römer vom Stadtspiegel.

Sandra Glomb, Projektleiterin für Veranstaltungen von Hattingen Marketing, hat in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ein volles Programm für das 42. Altstadtfest am letzten Mai-Wochenende in diesem Jahr zusammengestellt. Rund 30 Bands und Acts sind vertreten auf den etablierten Bühnen am Kirchplatz, dem Untermarkt, dem Krämersdorf und am Bunker. Hinzu kommt ein Kunst- und Handwerkermarkt, der sich vom Steinhagen über das St.-Georgs-Viertel bis zum Reschop Carré erstreckt und unter dem Motto ein „Festival für die Sinne“ steht. 60 Austeller aus 15 Nationen sind hier vertreten, präsentieren ihre verschiedenen Arbeiten und laden zum Kauf ein. So wird es zum Beispiel handwerklich hergestellten Schmuck und Kleidung aus Naturprodukten geben, wie sie nur selten zu finden sind und ein Shoppingerlebnis jenseits großer Kaufhäuser bieten.

Plakat in neuem Design, gestaltet von Timo Ronge (Vivid Visions)

Plakat in neuem Design, gestaltet von Timo Ronge (Vivid Visions)

Hattingen Marketing setzt bei der Planung auf altbewährte Konzepte mit neuen Akzenten und versucht konstruktive Kritik des letzten Jahres sinnvoll umzusetzen und Schwachstellen auszubessern. Es wird wieder einige Coverbands auf den Bühnen zu sehen geben – Highlights hier, die Band Marley’s Ghost, welche am Samstag ab 21 Uhr auf dem Kirchplatz die vielen großen Songs Bob Marleys, dem „King of Reggae“, präsentieren wird, sowie zeitgleich auf der Bühne am Bunker, die Band Purple Rising, welche die Musik von Deep Purple virtuos und ganz im Stil der Siebziger zum Besten geben wird. Zur Chor-Matinee am Sonntag werden auf dem Kirchplatz unter anderem die Hattinger Sängervereinigung, der Kinderchor Music Factory und der Jazzchor Voicem@il erwartet. Musikalisch soll für jeden an den drei Tagen des Altstadtfestes etwas dabei sein. Gesungen und performt wird in diesem Jahr in vier verschiedenen Sprachen – Deutsch, Englisch, Spanisch und Türkisch – alle Bands und Acts an dieser Stelle vorzustellen, würde hier den Rahmen sprengen. Alle potentiellen Besucher des Altstadtfestes 2016 können sich aber bald bei der Lektüre des diesjährigen Programmheftes, dessen Eintreffen Georg Hartmann in den nächsten Tagen erwartet, selbst einen Eindruck über das vielfältige Programm machen.

Erwähnt sei aber noch das Familien-/Kinderprogramm auf dem Krämerdorf. Am Sonntag, dem 29. Mai, findet im Sparkassen Kinderland Krämersdorf ein rund sechsstündiges Programm mit Piraten-Hüpfburg, Kinderschminken, Malaktion und zwei Aufführungen (13.30-14.30 & 16.30-17.30), vom Großpuppentheater „Kinderkram“ und Heiko Fänger mit Liedern aus „Ingas Garten“, statt. Ebenfalls auf dem Krämersdorf wird die HASENKAMP-Bühne zu finden sein, welche in Zusammenarbeit mit der Bad Oase Hasenkamp realisiert werden konnte. Hasenkamp hat auch eine Cocktail-Bar organisiert, am Samstag gibt es ab 11 Uhr in der Badausstellung „Bad Oase Hasenkamp“ einen Sektempfang und am Sonntag ist ab 13 Uhr, dank Hasenkamp, das Vfl-Bochum-Maskottchen „Bobby Bolzer“ zu Gast im Krämersdorf.

Verwirklicht werden kann das 42. Altstadtfest, dessen Kosten sich für alle drei Tage auf ca. 80.000 € belaufen, dank vieler privater sowie aus der Wirtschaft stammender Sponsoren, darunter die Sparkasse Hattingen, Stauder Premium Pils, Stadtwerke Hattingen, Volksbank Sprockhövel , Autohaus Smolczyk, AVU, Gelsenwasser, Bogestra, Badoase Hasenkamp, Olympia und Willecke.

Georg Hartmann sieht dem traditionellen Altstadtfest in diesem Jahr erwartungsvoll entgegen. „Für eine gelungene Veranstaltung kommt es auf das Miteinander an“, so Hartmann. Ein Miteinander auch, wenn es um die Sicherheit der Gäste geht. So werden die Sicherheitskonzepte für die einzelnen Veranstaltungen in Absprachen mit offiziellen Stellen, z.B. der Polizei, der Feuerwehr, dem DRK und anderen, stets sorgfältig geplant und verbessert. Dazu zählt zum Beispiel das Verbot von Glasflaschen sowie Einlasskontrollen auf dem Gelände am Bunker, wie sie auch bei anderen Konzertveranstaltungen zum Standard gehören.

Geschlossen wurde das Pressegespräch mit den Worten: „Das letzte Wort hat Petrus“. Also hoffen wir auf gutes Wetter und lassen uns vom diesjährigen Programm überraschen, denn im Nachhinein werden dann die Besucher des Festes mit ihrem Fazit das letze Wort über Erfolg oder Misserfolg der Veranstaltung haben.

Weitere Informationen: www.hattingen-altstadtfest.de

Web Design BangladeshBangladesh Online Market