FOTOPROJEKT – EIN DORF IN DER STADT

Bildschirmfoto 2017-03-31 um 17.59.17
Der Fotograf Heinz-Eberhard Boden "Ein Dorf in der Stadt"

Der Fotograf Heinz-Eberhard Boden „Ein Dorf in der Stadt“

Hattingen- Früher gab es am St. Georgskirchplatz noch den Bäcker und den Fleischer und das Radiogeschäft. Und heute gibt es noch Menschen, die einem all das erzählen können, wie es früher einmal war. Wenn man sie fragt, die Alteingesessenen, die eine oder andere schon 90 Jahre alt und auch darüber, und auch die neu Hinzugekommenen, dann erzählen sie von ihrem Kirchplatz. Nur fragen muss man, sich interessieren für das, was einmal war und das, was heute ist. Mit den Jahren ist eine bunt gewachsene Gemeinschaft unterschiedlicher Menschen und Nationalitäten entstanden. So gab es viele Geschichten, die Heinz-Eberhard Boden, der bekannte Fotograf aus Remscheid und die beiden Inhaber des Schauraums im Wachszinshaus, Peter Nyman und Annette Schulze Lohoff zu hören bekamen. Es ist ein Schlaglicht auf ein Stück Hattinger Leben, auf eine menschlich und historisch einmalige Situation an einem besonderem Ort, eben ein Dorf in der Stadt. Es hätte auch ein Buch werden können.

Zur Eröffnung tanzt Irmela Boden unter freiem Himmel ein Stück Kirchplatz-Leben

Zur Eröffnung tanzt Irmela Boden unter freiem Himmel ein Stück Kirchplatz-Leben

Wir am Kirchplatz

Die Idee zu diesem Fotoprojekt “Wir am Kirchplatz“ entstand mit der Zeit. Wer mit wachen Augen den Kirchplatz betrachtet, sieht die unsichtbaren Fäden zwischen den Menschen, die dort leben. Es gibt noch Bänke vor den Häusern. Da sitzt eine ältere Dame in der Nachmittagssonne vor der Haustüre, andere kommen und gehen eiligen Schritts, ein Schwätzchen hier und dort, eine Zigarette auf dem Treppenabsatz, in der Frühe eine chinesische Dame in traditioneller Kleidung, die ihre Qigong Übungen macht. Ihre mitgebrachte Musik klingt über den noch verschlafenen Kirchplatz. Nachmittags und abends wird es dann lauter und bunter. Die Straßenmusikanten kommen und die Touristen. Die Lokale füllen sich. Der Kirchplatz lebt. Hier wird gearbeitet, gegessen, getrunken, gefeiert, gebetet, geheiratet und auch gestorben. Die Menschen, die von all dem erzählen können, wurden von Heinz-Eberhard Boden portraitiert. Seine ausdrucksstarken Schwarz-weiß Fotos können ab dem 9.04.2017 im Schauraum Wachszinshaus betrachtet werden. Unter dem Motto des Fotografen, den Zauber im Gesicht des anderen zu suchen, ist eine spannende und sensible Ausstellung entstanden. Es haben sehr Viele mitgemacht.

Neben den Gesichtern gibt es auch die Hände der Menschen zu sehen, getrennt voneinander laden sie zum Ratespiel, welche Hand wohl zu welchem Gesicht gehört.

Zur Eröffnung tanzt Irmela Boden, die in Remscheid eine eigene Tanztheatergruppe führt. In ihrem Tanz unter freiem Himmel zeigt sie das Leben am Kirchplatz.

Ausstellungseröffnung:

Schauraum Wachszinshaus – Sonntag, den 9. April – 11 Uhr, Kirchplatz 14 – 45525 Hattingen

Mehr Infos: Schauraum Wachszinshaus

Web Design BangladeshBangladesh Online Market