HÖCHSTZAHL BEI BRIEFWÄHLERN

Bürgermeister Dirk Glaser, Sandra Wolf, Ramona Poredski und Erste Beigeordnete Christine Freynik im Briefwahlbüro im Hattinger Rathaus. (Foto: Stadt Hattingen)Bürgermeister Dirk Glaser, Sandra Wolf, Ramona Poredski und Erste Beigeordnete Christine Freynik im Briefwahlbüro im Hattinger Rathaus. (Foto: Stadt Hattingen)

Hattingen- Immer mehr Hattingerinnen und Hattinger entscheiden sich dafür, per Briefwahl ihre Stimme abzugeben. Wenige Tage vor der Bundestagswahl am 24. September verzeichnet die Stadt Hattingen bereits über 10.100 Briefwähler. 2886 Wählerinnen und Wähler gaben ihre Stimme dabei im Briefwahlbüro im Rathaus ab. 7243 Wähler versendeten den Wahlschein per Post. Schon jetzt sind das mehr Briefwähler als bei der Landtagswahl in diesem Jahr und es handelt sich um eine neue Rekordzahl der Briefwähler in Hattingen.

Bürgermeister Dirk Glaser und Erste Beigeordnete Christine Freynik besuchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Hattingen vor Ort im Briefwahlbüro und machten sich ein Bild vom Wahlgeschehen. „Ich möchte mich bei den Kolleginnen und Kollegen bedanken, die hier mithelfen“, betont Bürgermeister Dirk Glaser. „Im Briefwahlbüro werden sie an einem anderen Arbeitsplatz als gewöhnlich eingesetzt, dafür müssen sie schon etwas flexibel sein.“

Zu den im Briefwahlbüro eingesetzten Mitarbeiterinnen gehören auch die beiden Auszubildenden Sandra Wolf und Ramona Poredski, die die Tätigkeit und den Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern interessant finden. „Wir sind ein Dienstleister und die Wahlen gehören dabei zu unseren klassischen Aufgaben“, erklärt Erste Beigeordnete Christine Freynik. „Aber nicht nur für Mitarbeiter der Stadtverwaltung, sondern auch für Bürgerinnen und Bürger ist es ein interessantes Erlebnis, im Wahllokal mitzuhelfen.“ Wer kurzfristig noch daran interessiert ist, als Wahlhelfer tätig zu werden, kann sich an das Wahlbüro unter der Telefonnummer (0 23 24) 204 3231 wenden.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market