HOLTI HOLAU 2017

Der Rosenmontag ist fest in Holthauser Hand (Foto: RuhrkanalNEWS)Der Rosenmontag ist fest in Holthauser Hand (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen– Endlich ist es wieder so weit. Die Narren haben kurz die Uhr am Zug angehalten, damit sie verkünden können, dass der Zug pünktlich um 15:11 gestartet ist. Von der Polizei wohlwollend geschätzte 10.000 bis 12.000 Besucher stehen am Straßenrand und feiern die vielen teilnehmenden Gruppen und natürlich sich selbst. 16 bunt kostümierte Gruppen machen sich auf die etwa 650 Meter lange Strecke durch Holthausen. Außerdem sind neun Wagen dabei. Gefühlt war der Rosenmontagszug schon mal besser besetzt, aber die Stimmung ist bei allen Anwesenden trotzdem ausgelassen.

"Spassmacher" vom Dienst - Matthias Werner und Thomas Behling (Foto: RuhrkanalNEWS)

„Spassmacher“ vom Dienst – Matthias Werner und Thomas Behling (Foto: RuhrkanalNEWS)

Da der Zug im vergangenen Jahr wegen einer Sturmwarnung aus Sicherheitsgründen abgesagt wurde, muss Zugsprecher Thomas Behling ein paar sprachliche Handstände machen, um ein „kleines“ Jubiläum zu verkünden. 40 Jahre Rosenmontagszug, statt „der 40. Rosenmontagszug“ lautet die Ansage. „Natürlich sind wir froh, dass es dieses Jahr wieder geklappt hat“, sagt das Vorstandsmitglied vom Aktivenkreis Holthauser Rosenmontagszug gegenüber RuhrkanalNEWS. „Aber es war im vergangenen Jahr, trotz des letztendlich ausbleibenden Sturms, die richtige Entscheidung. Sicherheit geht auf jeden Fall vor.“ Aber Thomas Behling gibt auch zu, dass das Sturmtief, das dieses Jahr an Altweiber über NRW hinweg zog, so mancher Karnevalistenstirn Sorgenfalten bescherte.

Bunter Rosenmontagszug bei angenehmen Temperaturen

Die beteiligten Gruppen sind vielfältig. Von der SPD mit ihrem gefeierten Wagen „rettet die Wahlen“, über verschiedenen Sportvereine, bis hin zur Sprockhöveler Flüchtlinghilfe erstreckt sich die Palette der Teilnehmer. Selbst Bürgermeister Dirk Glaser, nebst Gattin Andrea, ließen es sich nicht nehmen in Holthausen mit dabei zu sein. „Das erste mal in meinem Leben auf einem Karnevalsumzug und dann im Prinzenwagen mitzufahren ist schon ein großes Erlebnis“, outet sich das Stadtoberhaupt.

Zusammenfassung vom Rosenmontagszug 2017:

Neben den vielen farbenfrohen Fußgruppen sind am Straßenrand ebenfalls sehr viele kostümierte Besucher. Das sah in der Vergangenheit schon mal deutlich schlechter aus, ist von den Jecken zu hören. Irgendwann sind hunderte Kilo Süßigkeiten, Konfetti, Chips, Popcorn und andere Wurfartikel unter das Volk gebracht, ein sicheres Zeichen, dass die Wagen und Gruppen durch die Krüpe-Kurve gekommen sind.

Wieder und wieder ein „dreifaches Holti Holau“ vom Zugsprecher in die Menge gebrüllt sorgt für die Jecken am Straßenrand für die richtige Stimmung. Thomas Behling hat nicht nur „sein Volk“ fest im Griff, ohne die entsprechende Vorstellung und Hintergrundinformation wäre der bunte Lindwurm nur halb so schön. Nicht zu vergessen, der „Beschallungsoffizier“ Matthias Werner, der mit seiner grandiosen Musikauswahl, seit Jahren immer den Nerv der Karnevalisten trifft.

Nach gut zwei Stunden ist das Spektakel durch Holthausen zu ende. Man trifft sich auf dem EDEKA-Parkplatz um dort den Rosenmontagsumzug traditionell zu beenden. Die meisten Besucher der Strecke feiern nun in Kneipen, in der Altstadt oder privat weiter. Von der Polizei sind keine größeren Einsätze gemeldet. Es bleibt, für einen Rosenmontag, erfreulicherweise friedlich.

RuhrkanalNEWS Bilderstrecke:

« 1 von 2 »

Web Design BangladeshBangladesh Online Market