RUHRKANAL UNTERSTÜTZT FEUERWEHRÜBUNG

Luftaufnahme vom Einsatzort, (Foto: RuhrkanalNEWS)Luftaufnahme vom Einsatzort, (Foto: RuhrkanalNEWS)
Claus J. Barteczko erklärt Einsatzleiter M. Pollmüller die Möglichkeiten eines Drohneneinsatzes, (Foto: RuhrkanalNEWS)

Claus J. Barteczko erklärt Einsatzleiter M. Pollmüller die Möglichkeiten eines Drohneneinsatzes, (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen – Bei einer groß angelegten Feuerwehrübung auf dem Gelände des Reiterzentrum Worch in Niederbonsfeld, übten die Einsatzkräfte der Einheiten – Niederwenigern, Essen – Burgaltendorf und Essen – Byfang, den Ernstfall. Unter zahlreichen Zuschauern löschte man imaginäre Scheunen-Brände, rettete das Leben mehrere Reitpferde und versorgte schwerverletzte Personen. Die Einsatzleitung wurde durch den Löschzugführer aus Hattingen – Niederwenigern, Thomas Gurski übernommen.

Aber auch für das Team von RuhrkanalNEWS war es ein ganz besonderer Einsatz, denn erstmals hatte bei einer Feuerwehrübung unsere „Kamera-Drohne“ ihre Premiere. Unter der Beobachtung von Martin Pollmüller (Stadt Hattingen Fachbereich 37) steuerte man das Fluggerät auf eine Höhe von ca. 100 m um sich ein „Bild von oben“ zu verschaffen. Pollmüller schloss nicht aus, auch bei einem „realen“ Feuerwehreinsatz, Gebrauch von der Drohne zu machen. Gleichzeitig könne man bei Einsätzen auch Filmsequenzen aufzeichnen, die z.B. in der Nachbesprechung oder für Schulungszwecke gezeigt werden.

Einsatzleitung aus der Luft

„Mit unserer speziellen Software kann man hochauflösende Bilder erstellen und direkt auf das Smartphone der Einsatzleitung schicken. Eine Koordination aus der Luft wäre somit, ohne größerem Aufwand, schnell vor Ort realisierbar,“ so Claus Juergen Barteczko von RuhrkanalNEWS, und fügt hinzu „das wäre eine Innovation worüber man nachdenken könnte.“

Ermöglicht hatte den Lufteinsatz Feuerwehrchef Tómas Stanke, der auf Anfrage von RuhrkanalNEWS bereit war, die Kameradrohne erstmals zum Einsatz zu bringen.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market