STEAK – EINMAL ANDERS

Dry Aged aus dem Reifeschrank, Rib-Eye,T-Bone, Rumpsteak am Knochen (Foto: RuhrkanalNEWS)Dry Aged aus dem Reifeschrank, Rib-Eye,T-Bone, Rumpsteak am Knochen (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen – Nun gut. Das Team von RuhrkanalNEWS ist weder Restaurant-Tester noch geben wir in der Regel Restaurant-Bewertungen ab. Aber was ich gestern in Welper erfahren habe, ist zumindest eine Empfehlung wert. Aber der Reihe nach.

Auch der Nachtisch wurde am Tisch zubereitet, Crème Brûlée (Foto: RuhrkanalNEWS)

Auch der Nachtisch wurde am Tisch zubereitet, Crème Brûlée (Foto: RuhrkanalNEWS)

Mir war nach einem leckeren Steak und nachdem mehrere Bekannte und Freunde vom T-BONE Steakhouse in Welper nur positiv berichteten, kam ich nun gestern in den Genuss, dort speisen zu dürfen. Der erste Eindruck – tolles Ambiente, schöne Ausstattung, aufmerksames Personal. Allerdings lag ein gewisser Brat-Geruch in der Luft, den man eigentlich aus seiner eigenen Küche kennt, wenn die Dunstabzugshaube ihren Betrieb einstellt. Leichte Rauchschwaden erinnerten eher an angebranntem Essen, als an eine vorzügliche Küche.

Aber weit gefehlt, denn dieser Geruch ist durchaus ein Teil des Ganzen, zumindest wenn man sich für das Essen auf dem heißen Stein entscheidet. Denn das Konzept sich sein Essen am Tisch selber zuzubereiten ist absolut genial und erklärt auch schnell die Brat-Schwaden in der Luft.

Ich entschied mich also für ein 300 g Rump-Steak auf dem heißen Stein und wurde freundlich vom Inhaber Nedeljko Durjanic darauf hingewiesen, dass es völlig überflüssig sei auf „bitte Medium“ hinzuweisen, denn schließlich bereite man sich ja selber sein Steak zu, so wie man es gerne essen wolle.

T-Bone01Definition „Teilstück“

Das ich mich allerdings für ein absolutes Geschmacks-Highlight entschied war mir zu dieser Zeit noch nicht bewusst. Die Steakhüfte gilt nämlich als das feinste Teilstück aus der Keule. Hüftsteaks aller Rassen sind besonders mager und weisen fast keine Marmorierung auf, daher sind sie für alle Freunde magerer Steaks die erste Wahl und eignen sich hervorragend zum Kurzbraten, sprich ideal für den heißen Stein.

Kurz um, es wurde serviert und meine Kenntnisse im Steinbraten durch den Geschäftsführer mit sehr freundlicher und gelassener Ruhe in aufklärender Art und Weise erweitert. Nicht nur die Vorfreude auf ein tolles Stück Fleisch auch die ruhigen Worte des Gastgebers passen zu dem Gesamt-Konzept des T-BONE Steakhouse und lässt „Anfänger“ wie mich nicht alt aussehen. Schnell noch den passenden Wein ausgesucht, in diesem Fall einen guten Merlot und schon ging das kulinarische Abenteuer los. Der großartige Geschmack zeugt von guter Qualität. Fleischgeschmack pur, ohne Öl und ohne Fett, serviert am Tisch, brutzelnd auf einem heißen Stein, dazu dreierlei Dipps, Baguette und Salat – was will Man(n) mehr.

Und selbst beim Nachtisch gab es eine Geschmacksexplosion. Eine Crème Brûlée die ich so in Hattingen noch nie gegessen habe. Sei noch zu erwähnen die ausgefeilte Speisenkarte, auch für nicht Fleischesser.

Fazit, sehr gute Qualität, sehr freundliche und hilfsbereite Bedienung, schönes Ambiente, und preislich richtig kalkuliert. Mein Tip zum Wochenende, das T-BONE Steakhouse in Welper.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market