WOHIN SIND BRIEFE, KARTEN UND PÄCKCHEN VERSCHWUNDEN?

Hauptpost in der Moltkestraße (Foto: RuhrkanalNEWS)Hauptpost in der Moltkestraße (Foto: RuhrkanalNEWS)
Der Briefkasten auf der Heggerstrasse (Foto: RuhrkanalNEWS)

Der Briefkasten auf der Heggerstrasse (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen– In den vergangenen Tagen haben sich mehrere Hattinger an die RuhrkanalNEWS-Redaktion gewandt und von verschwundener Post berichtet. In Einzelfällen sind bis zu 100 Briefe, Karten und Päckchen nicht am Ziel angekommen. Dabei sind offensichtlich mehrere Briefkästen betroffen. Kordula S. berichtet von etwa 70 Weihnachtsgrüßen, die sie an ihre Kunden geschickt hat. „Viele sind nie angekommen. Aber ich kann natürlich schlecht bei allen Kunden nachfragen“, so die Hattinger Geschäftsfrau. Silke M. hat in den Postkasten an der Heggerstraße 40 Weihnachtsgrüße eingeworfen. Sie hat sich die Mühe gemacht und bei den Adressaten nachgefragt. Das Ergebnis ist ernüchternd. „Kein einziger Brief, keine Karte ist angekommen“, so das Ergebnis. Das kann auch Scarlett N. bestätigen. „Am 19.12. und 20.12.2016 habe ich ca. 40 Briefe in den Briefkasten in der Thingstraße vor der Poststelle eingeworfen. Es handelte sich hierbei um private, wie auch geschäftliche Weihnachtspost. Fast alle waren mit 0,85 Euro wegen des Gewichtes frankiert. Der Inhalt der Weihnachtspost war vorab mit sehr großem Aufwand gestaltet worden“, berichtet sie. Als sie bei Facebook liest, dass sich Nutzer über verschwundene Postsendungen beklagen, greift sie zum Telefon. Als sie erfährt, dass zahlreiche Weihnachtsgrüße nicht angekommen sind, will sie bei der Postfiliale in der Thingstraße erfahren, was schief gelaufen sein könnte. „Dort sagte mir ein Mitarbeiter, dass sich bereits vierzig Leute beschwert hätten, da die Weihnachtspost nicht angekommen sei“, so die erboste Kundin. Daraufhin wendet sie sich an die Kundenhotline der Post. Als sie jedoch sämtlich Adressen und Empfänger angeben soll, an die die Weihnachtsgrüße gehen sollten, streicht sie die Segel. Eine Adresse gibt sie schließlich an, einfach um einen Vorgang zu starten.

Polizei rät zur Anzeige

Der Polizei ist bisher nichts von den verschwundenen Postsendungen bekannt. Ein Sprecher rät auch dazu, sich zunächst an die Post zu wenden, um gegebenenfalls so zu klären, ob es möglicherweise technische oder personelle Probleme gebe. Schließlich könne es ja auch eine zwar ärgerliche, aber nicht strafbare, Verzögerung handeln. „Falls allerdings der Verdacht besteht, dass die Postsendungen unterschlagen werden, sollten Sie zur Polizei gehen und Anzeige erstatten“, so ein Sprecher der Kreispolizeibehörde. „Nur so erfahren wir davon und haben eine Handhabe tätig zu werden.“ Es reicht demnach für eine Anzeige zunächst, wenn jemand glaubhaft versichern kann die Briefe eingeworfen zu haben und plausibel zu erklären, warum sie offensichtlich nicht angekommen sind.

Die Post Filiale in der Moltkestraße, hier werden die Handscanner-Daten ausgelesen (Foto: RuhrkanalNEWS)

Die Post Filiale in der Moltkestraße, hier werden die Handscanner-Daten ausgelesen (Foto: RuhrkanalNEWS)

Die Pressestelle der Post erklärt auf RuhrkanalNEWS-Anfrage, dass es bei gewöhnlichen Briefen schwierig ist, konkrete Nachforschungen anzustellen. Aber es gibt dennoch Sicherheitsmaßnahmen, die verhindern sollen, dass Post unterschlagen wird. Die Mitarbeiter die die Postkästen leeren, müssen beispielsweise mit einem Handscanner einen Barcode erfassen, der nur bei geöffnetem Kasten zugänglich ist. Die Daten des Scanners werden in im sogenannten „Konsolidierungspunkt“ zentral erfasst, danach wird die gesamte Hattinger Post zur Sortieranlage nach Essen gebracht. Dort wird jeder Brief erfasst und den richtigen Zielen zugeordnet. Von Essen aus gehen die Briefe an die zuständigen Zusteller. Bei einer Überprüfung der Scanner und Sortierdaten gab es nach Angaben der Pressestelle keine Auffälligkeiten. „Die Zahl der Beschwerden steigt im Dezember eigentlich jedes Jahr“, so ein Sprecher. „Aber das liegt daran, dass dann auch deutlich mehr Sendungen befördert werden, als in den anderen Monaten.“ Falls es jedoch zu Unregelmäßigkeiten kommt, sollten sich Kunden an die Post Hotline wenden. Die für Hattingen zuständigen Mitarbeiter sind unter 0228-43 33 112 zu erreichen. Allerdings ist, wie oben beschrieben, die Nachforschung bei den meisten Sendungen schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Wo die verschwundenen Postsendungen geblieben sind ist also weiterhin unklar. Vielleicht helfen doch nur Anzeigen bei der Polizei, um das Rätsel zu lösen

Web Design BangladeshBangladesh Online Market